Aktuelle Neuigkeiten

19.08.2019 - Sportticker KW 34

Sensationell: Die AK-65 I Senioren behalten nach dem letzten Ligaspiel die hauchdünne Tabellenführung und erreichen damit erstmals die „Final Four“!

Am letzten Ligaspieltag der Saison, der am 15.8. ausgetragen wurde, musste unsere erste Mannschaft in Sigmaringen ran, und es herrschten – hört, hört! – beinahe „normale“ Wetterbedingungen, sprich, nach Regen und böigem Wind wurde wenigstens der Nachmittag schön. Beim Saisonfinale in Oberschwaben belegte das Schönbuch-Team zwar „nur“ den vierten Platz, büßte aber in der Gesamtwertung den knappen Vorsprung von 13 Schlägen auf den glänzend aufspielenden Verfolger aus Freiburg ein. Dennoch behielt das Team vom Schaichhof am Ende die Tabellenführung und wurden damit Saisonbester der ersten Liga, Gruppe B! Ganz großes Kino also, zumal es in der Abschlusstabelle zu einem spannenden Kuriosum kam, doch dazu später mehr.

An den Start gingen in Sigmaringen Glenn Mitchell (an diesem Tag mit einer 86er-Runde wieder einmal unser Bester), Gerhard Rebmann, Captain Peter Wilke, Ysi von Falkenhayn, Rolf Dose und Klaus Sattler. Ein wenig machten unserem Team die schnellen ondulierten Grüns zu schaffen. Das erzielte Tagesgesamtergebnis von 89 Schlägen über Par erwies sich jedoch als enorm wichtig, denn am Ende war man in der Gesamtwertung über alle fünf Spieltage hinweg mit 412,5 Schlägen über Par absolut schlaggleich mit dem um die Tabellenführung konkurrierenden GC Freiburg! Nun muss man wissen: Bei Schlaggleichheit nach dem letzten Spieltag werden für die Platzierung der Gesamtschläge über CR die vier Auswärtsspiele der beiden Mannschaften gewertet. Und in dieser Abrechnung lag unsere „Erste" klar vor dem Team aus Freiburg.  

Der Gesamtsieg bedeutet zugleich den Einzug in die „Final Four“, die am 5. und 6. September auf der Anlage des GC Neckartal im Lochwettspielmodus ausgetragen werden. Dabei wird unser Team (Sieger 1. Liga, Gruppe B) im Halbfinale auf den Zweitplatzierten der Gruppe A treffen, das Team aus St. Leon-Rot, während es der Sieger der 1. Liga Gruppe A, Heddesheim, mit dem Team aus Freiburg zu tun haben wird. Am zweiten Tag (6.9.) schließlich spielen die beiden Halbfinalsieger um die Baden-Württemberg-Meisterschaft, die Verlierer um Platz 3. und 4. Und zum Schluss noch ein „Zuckerle“: Der in den „Final Four“ ermittelte BWGV AK-65 Meister und der neue Vizemeister sind teilnahmeberechtigt am Bundesfinale, das am 21. und 22. September beim GC Stahlberg im Lippetal stattfindet! Wie lautet daher unser Fazit? „Finale Furioso“ – der Mannschaftssport lebt!

P.S.: Auch die AK-65 II ist derzeit Tabellenführer. Für sie ist der 5.9. ebenfalls ein wichtiger Termin, denn es ist ihr letzter Spieltag, der auf der Anlage des aktuellen Zweitplatzierten GC Monrepos ausgetragen wird.  Zum „großen Showdown“, wenn es um die Verteidigung der Spitzenposition geht, bitten wir um jede Menge Unterstützung und kräftiges Daumendrücken!

AK 30 Herren: Team 1 folgt dem VfB Stuttgart
Am vergangenen Wochenende trat das Team 1 der AK 30 bereits zum letzten Spieltag in Mönsheim beim frisch gebackenen Deutschen Herrenmeister GC Solitude an.

Trotz verschiedentlicher Kontaktaufnahmen war der BWGV nicht bereit, den mitten in den Sommerferien liegenden Spieltagstermin zu verschieben. Deshalb gab es mehrere Spielerausfälle bei allen beteiligten Mannschaften. Leider ist es unserem Team nicht gelungen die rote Laterne in der Tabelle noch abzugeben. Zwar spielte Alexander Gräf hervorragend und wurde mit einer 75er Runde Nettosieger des gesamten Feldes, die übrigen Ergebnisse des Teams waren aber nicht gut genug den ohnehin schon bestehenden Rückstand aufzuholen.

So klar es am Anfang war, dass es sehr schwer werden wird den Nichtabstieg zu verhindern, so schmerzhaft war es dann aber, als dies dann tatsächlich passiert ist und feststand, dass man dem VfB Stuttgart in die zweite Liga folgen muss. Schön waren die aufmunternden Worte von vielen Mitspielern, zu denen in den Jahren der Ligazugehörigkeit eine sportliche Freundschaft entstanden ist. So wurde das Team 1 des GCS immer wieder mit dem Hinweis verabschiedet, dass man sich ja in zwei Jahren wiedersehe, wenn die Mannschaft wieder in die erste Liga aufgestiegen wäre.

Für die kommende Saison bleibt die Perspektive auf die zweite Liga verbunden mit einer Vorfreude auf neue Gegner und Plätze.

Hervorzuheben ist das Engagement der Caddys. Der Ersatzmann Andreas Raschka, Max Knoll, vor allem aber auch die wiederholt engagierte Gaby Drexler-Lach unterstützten die Spieler nach Kräften.

Für den GCS spielten Gräf 3, Faltermeier 11, Martinovic 15, Maier 17, Gampper 17 und Lach 22 über PAR.

Zurück